Homepage der Freiwilligen Feuerwehr der Hansestadt Warburg
- Einsatzbericht Nr. 4/2015 -
Zurück zur Startseite
Zurück zur Einsatzübersicht 2015Einsatz 3/2015 <<aktueller Einsatz>> Einsatz 5/2015
Einsatzbeginn:08.01.2015 - 02:52 Uhr
Einsatzort:Warburg, Kuhlemühlerweg
Meldung:Brandeinsatz - brennt Wohnung, Personen noch im Gebäude
Eingesetzte Einheiten:Löschgruppe Calenberg - 11 Einsatzkräfte mit TSF-W
Löschgruppe Daseburg - 10 Einsatzkräfte mit TSF-W
Löschgruppe Herlinghausen - 14 Einsatzkräfte mit MLF
Löschgruppe Ossendorf - 14 Einsatzkräfte mit StLF 20/10 und TSF
Löschzug Scherfede - 16 Einsatzkräfte mit MTF , TLF 16/25 und LF 24 NRW
Löschzug Warburg - 24 Einsatzkräfte mit 1 KDOW 1 , MTW , TLF 4000 , DLK 23-12 , HLF 20/22 , RW , GW-Logistik und GW-Atemschutz
Löschgruppe Wormeln - 8 Einsatzkräfte mit TSF-W
Freiwillige Feuerwehr Warburg - 1 Einsatzkraft mit KdoW

Insgesamt 98 Einsatzkräfte Freiwillige Feuerwehr Warburg

Rettungsdienst Kreis HX mit NEF Warburg,
RTW´s Warburg, Brakel, Beverungen, Peckelsheim
DRK
Polizei
Kreisleitstelle mit WLF (AB Atemschutz)
Kreisbrandmeister mit KdoW
KUW Energieversorger
Hansestadt Warburg, Ordnungsverwaltung
Seelsorger
OrgL Michael Kraut (Rettungsdienst Krs. HX Wache Warburg)
Einsatzleiter:STBI Josef Wakob
Lage/Maßnahmen:Meldung:
02:53 Uhr unklare Rauchentwicklung
Alarmierte Einheiten: Löschzug Warburg

Bei Eintreffen des Löschzugs Warburg wurde um 03:00 Uhr eine Alarmstufenerhöhung vorgenommen. Die Meldung lautet ab jetzt: „Brennt Wohnung, Personen im Gebäude“.
Weitere Einheiten: Löschgruppen Daseburg, Herlinghausen

03:07 Uhr:
Die ersten Rettungen wurden durchgeführt und die genaue Anzahl der Personen war nun bekannt, es handelte sich um 19 Betroffene zum Teil noch im Gebäude befindliche Personen. Die nächste Alarmstufenerhöhung wurden ausgelöst.
Weitere Einheiten: Löschzug Scherfede, Löschgruppen Calenberg, Ossendorf und
Wormeln

Die Feuerwehr führte die Menschenrettung über die Drehleiter (DLK), Steckleitern sowie direkte Ausstiegshilfe aus Fenstern durch. Die geretteten Personen wurden an das DRK und den vor Ort befindlichen Rettungsdienst übergeben. Zur Betreuung stellte die Fa. CWS Boco den Aufenthaltsraum zur Verfügung, so dass die betroffenen Personen in einem warmen, trocknen Ort während des Einsatzes untergebracht und versorgt werden konnten. Eine Person wurde am Einsatzort vom Notarzt behandelt, eine Einweisung ins Krankenhaus war hier nicht erforderlich. Außer einem Schock waren die anderen 18 Personen unverletzt.

Nach dem alle Menschen gerettet wurden und das Gebäude abgesucht war, konnte die Feuerwehr mit der Brandbekämpfung sowie der taktischen Belüftung des Gebäudes beginnen. Der Brandherd beschränkt sich auf zwei Zimmer (EG und direkt darüberliegende Decke / Fußboden OG). Die Rauchausbreitung jedoch zieht sich durch den gesamten Brandabschnitt.

Auf Grund der Vielzahl der betroffenen Personen wurde auch automatisch ein Einsatzabschnitt "Medizinische Rettung" unter der Leitung des Organisatorischen Leiters Rettungsdienst Michael Kraut aufgebaut.

Gegen 06:00 Uhr konnten die meisten Einheiten bereits wieder abrücken und die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wiederherstellen. Der Einsatz dauert aber mit Nachlösch- und Belüftungsarbeiten weiterhin an.

Bei dem Gebäude handelt es sich um ein Gebäude, welches durch 2 Brandwände in 3 Brandabschnitte getrennt ist. Durch diese Maßnahme ist nur ein Brandabschnitt durch die Brand- und Rauchausbreitung nicht mehr bewohnbar – die beiden anderen Gebäudeteile können nach Beendigung der Löscharbeiten und Kontrolle durch Feuerwehr und Ordnungsamt wieder bezogen werden. Für 5 Personen muss jedoch eine Notunterkunft gefunden werden.
Einsatzende:08.01.2015 - 11:00 Uhr

Einsatzfotos ansehen (Hinweis zur Veröffentlichung von Einsatzfotos)
© Freiwillige Feuerwehr Warburg 2002 - 2019 powerd by RFT-Phönix-CMS 2011